Abnormale Kunst

ABNORMALE KUNST – das ist ein Titel, der wehtut, bewusst wehtun soll. Der in Leipzig geborenen Künstlerin und Kuratorin Nori Blume geht es mit der Ausstellung vor allem darum, auf eben jene Grenzziehung zwischen normal und abnormal und den damit verbundenen Diffamierungen und Negativattributen, die dem Anderen, Nichtkonformen und von der Norm Abweichendem zugeschrieben werden, aufmerksam zu machen. Wer bestimmt darüber, was als normal, abnormal, oder gar als abartig gilt? Ist das Abnormale, das Andersartige per se schlecht? Oder gilt es vielmehr diese Andersartigkeit zu feiern? Und wie steht es um die Kunstfreiheit in diesen Tagen?

 

L102.artPrize 2018

Wir gratulieren den GewinnerInnen des L102.artPrize 2018 – Moments of Change

1. Marlies Pahlenberg
2. Dana Widawski
3. Hagen Vogel

Außerdem präsentieren wir folgende AusstellungsteilnehmerInnen:

Felix Almes
Gudrun Fischer- Bomert
Steven Gates
Kevin Gray
Ter Hell
Victoria Hohmann
Jörg F. Klam
Jens Kloppman
Danny Lasek
Simon Menner
Kerstin Neckel
Ho Phan Tai
Henriette Simon
Rasmus Søndergaard Johannsen
Ei Sprung
Inia Steinbach
Peter Ruehle

Ausstellung: 15. Juni bis 1. Juli 2018

Jörg F. Klam- SinnlichVerbildlicht

In der Ausstellung „SinnlichVerbindlicht“  ist ein Überblick freier Arbeiten von Jörg F. Klam aus drei Jahrzehnten zu sehen. Der Photograph lebt und arbeitet seit 1984 in Berlin. In dieser Zeit sind neben der Auftragsarbeit für Werbung und Privatkunden auch immer wieder freie Werke entstanden.
Mit unterschiedlichsten Techniken ist Klam auf der Suche nach der Schönheit und findet diese in weiblicher Gestalt. Die Exponate loten die Grenzen der Photographie aus. Jörg F. Klam zeigt Aufnahmen mit der Camera Obscura, Langzeitbelichtungen und Projektionen sowie Bildmontagen, welche Photographie mit Malerei verbinden.

www.studio-klam.de

LEE, JU REE + JANG, YOUNG AE

LEE, JU REE und JANG YOUNG AE, die beiden koreanischen Stipendiatinnen der Jeonlabukdo Cultural Tourism Foundation in Jeonju, Republik Korea, präsentieren die neuen Arbeiten, die während ihres Aufenthaltes in Berlin im Rahmen des ABN Residency Programms im Institut für Alles Mögliche entstanden sind.

Eine Kooperation mit Keum Art Projects.

www.keumprojects.com